Our Blog


Roszoha-Bau BLOG

Unsere Blog Beiträge

Maurer- und Putzarbeiten im Innen- und Außenbereich

Putzarbeiten im Innen- und Außenbereich.

Der Putz spielt eine entscheidende Rolle für das Erscheinungsbild von Gebäuden. Die Staffagespiegelt den Charakter, den Nutzungszweck und schließlich das Niveau vom Haus, von seinem Eigentümer, von den Büromitarbeiter. Der Putz im Innenbereich verleiht den Räumlichkeiten ganz eigenen Charme und besondere Atmosphäre. Vor allem die heutzutage moderne Art des Trockenbaus  erfordert umfangreiche Spachtel- und Verputzarbeiten.  Also lässt sich  der Wunsch nach einem schönen und individuell gestaltetem Gebäude oder Innenraum mit richtig ausgewählter Putztechnik erfüllen. Qualitative Ausführung der Ausstattung im Inn – oder Außenbereich ist ohne das Verputzen der Wände beinahe unmöglich. Das Prozess des Verputzens erscheint für den Laien nachvollziehbar und erfüllbar zu sein jedoch verbirgt diese Arbeit etliche handwerkliche Anforderungen. Darüber hinaus ist die richtige Auswahl des Verputzmaterials, – technik und der Funktion des Mauerbewurfs von großer Bedeutung. Folgende Erläuterungen sollen ein wenig Überblick für den Beratungsgespräch mit entsprechenden Fachkräften verschaffen.

Putz ist eine Mischung aus Mörtel und unterschiedlichen Bindemitteln. Putz wird im Außenbereich auf Wände aufgetragen um diese zu befestigen und von den Abnutzung – und Witterungsschäden zu schützen, um die glatte Oberfläche zu bekommen und im Innenbereich trägt der Putz zu verbesserten Feuchtigkeitsregulation bei und schafft einen glatten Untergrund für weitere Gestaltungsmöglichkeiten. Die Ausführung der Verputzarbeiten erfolgt je nach benötigten Funktion, gewünschtem Material und erforderlichen Verarbeitung.

Putz für Dächer, Kellerräume und unbewohnte Räume

Eine der häufigsten Probleme in den Kellerräumen ist das Interaktion zwischen Wasser und Mineralsalzen( als Bestandteil des Mörtels) oder Salze aus dem Erdreich. Salze ziehen Feuchtigkeit an und dies führt zum abblättern von Putz und Farbe. Sanierputze  sind spezielle Mischungen mit besonderes hohe Durchgängigkeit. Solche Putze eignen sich für Kellerräume, Dächer erfüllen jedoch keine Anforderungen an das ästhetische Erscheinungsbild. Sanierputze werden in vier Ebenen aufgetragen. Die Trocknung jede Lage dauert bis zu einem Tag.

Putz für Außenbereich

Das Auftragen von Außenputz erfordert umfangreiche Erfahrung im Umgang mit Mörtel und entsprechenden Arbeitsmitteln. Daher sollte die Arbeit den professionellen Handwerken überlassen werden. Letztendlich sind die Erwartungen an das äußere Erscheinungsbild eines Gebäudes in den meisten Fällen sehr hoch. Besonderes das heute weitverbreitete Wärmedämmverbudsystem(WDVS) besteht aus mehreren komplizierten Arbeitsschritten, die präzise ausgeführt werden müssen.

Edler Putz

Eine abwechslungsreiche Alternative zu den üblichen dekorativen Gestaltungsmöglichkeiten der Innen- und Außenräume bietet der Edelputz. Im Innenbereich wird er meist verwendet in den Räumen, die mehr Eindruck vermitteln sollen. Auch als edle Fassade gewinnt der edle Putz mehr Popularität.

Fassade restaurieren – Geisel der Zeit effektiv beseitigen

Fassade restaurieren – Geisel der Zeit effektiv beseitigen Das Alter verschont Nichts: mit der Zeit erscheinen an den Häusern altersbedingte Veränderungen.
Die witterungsbedingte Einwirkungen oder der Einsatz unterschiedlichen Baumaterialien beeinflussen diese Erscheinungen. Aber auch massive Risse im darunterliegenden Mauerwerk oder Beton können zu den unerwünschten Veränderungen führen.
Die Fassade bekommt Risse und im besten Fall leidet nur das Erscheinungsbild des Hauses. jedoch besteht immer die Gefahr, dass die Schäden tiefgründig sind und eine umfangreiche fachliche Behandlung benötigen. Sobald man einen Riss auf der Fassade entdeckt hat sollte man nicht in Panik geraten. Ein Riss im Putz kann auch etwas gewöhnliches darstellen und die Beseitigung von solchen Schäden wäre vom durchschnittlichen Heimwerker zu bewältigen.
Allerdings sollte man diese Beeinträchtigung nicht außer Acht lassen. Die Beseitigung der Schäden hängt von dem Entstehungsgrund der Risse ab.
Die Ursachen der Risse lassen sich durch nähere Prüfung der gegeben Umständen feststellen. Risse, die auf chemische oder physikalische Beschaffenheit des Putzgrundes zurückzuführen sind, entstehen an der Oberfläche und verbreiten sich netzartig. Die putzbedingte Risse treten durch das Anfeuchten mit klarem Wasser deutlich in Erscheinung und lassen sich dementsprechend besser analysieren. Solche Schäden lassen sich durch Anstrich – oder Putzrisssanierung entfernen.
Der Ausmaß der putzbedingten Risssanierung lässt sich unterschiedlich einschätzen: von der Restaurierung durch einen Heimwerker von bis zu aufwendigem fachlich durchgeführtem Neuputz. Ein größeres Problem stellen Risse, die durch Setzungen im Mauerwerk, Untergrund oder Statik entstehen. Anhaltspunkte für diese Art der Risse können auch von einem Nichtfachmann entdeckt werden.
Kritische Stellen sind meistens Fenster, Türen oder Stellen der Zusammenfügung von Bauelementen. Eine genauere Analyse erfolgt durch Beobachten und Vermessen der betroffenen Stellen. Dabei verhilft auch ein sogenannter Gipstest : die Rissmitte wird ausgekratzt und mit Gips befüllt. Nach ca. 14 Tagen wird der Gips untersucht. Falls in dem Gips ein Riss entstanden ist so ist es ein Anzeichen für Dynamik im Bauwerk. Nach der Feststellung eines dynamisches Risses ist fachliche Untersuchung in Form von einem Gutachten durch Bauingenieur oder Architekten zu empfehlen.